Translate

Freitag, 19. Juni 2015

Mein Testbericht zur Husqvarna Viking Designer Ruby Royale

So, nun sitz ich hier und muss schon wieder einen Testbericht schreiben.
Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Aber ich hatte ja auch eine Woche weniger zum Testen,
wegen Urlaub und so ;-) 
Das ist aber auch gar nicht so schlimm, denn im Prinzip kenne ich die Maschine ja schon,
da ich privat selber das Vor-Vorgängermodell zu Hause habe.
Eigentlich kam sie mir immer so groß vor. Ich sprach immer von meiner großen Maschine.
Aber nun, da ich schon einige andere ausprobieren durfte, finde ich sie gar nicht mehr so mächtig.
Aber sie ist natürlich schon eine große Maschine.
Eine Kombi-Stick- und Nähmaschine. Mit groooßem Rahmen.
Das war damals auch der ausschlaggebende Punkt, warum ich diese haben wollte.
Der große Stickrahmen von 36x20cm und der große Farb-Touch-Monitor.
Und natürlich der dafür günstige Preis.
Was ist denn nun anders an der neuen Ruby Royale, als bei der alten Ruby?
Joah.... so viel Unterschied konnte ich nicht finden.

Technische Daten usw. könnt ihr hier nachlesen: <<<klick>>>

Erstmal natürlich die Optik. Sie sieht schon sehr schön aus, mit ihren dunkelroten Elementen.
Da ist sie schon hübscher geworden. Die Vorgängerin Ruby Deluxe hatte ja schon den roten Rahmen
um den Monitor, und die Royale ist nun noch ein bisschen roter und gemusterter *lol*.
Auch die Bildschirmfarben und Hintergründe sind neu. Nett unzusehen, aber manchmal hatte ich das Gefühl, es sei etwas unscharf..... mit dem alten, weißen Hintergrund konnte ich einges irgendwie klarer erkennen. Vielleicht brauch ich auch eine neue Brille.
Ich denke mal, die hat bestimmt auch ein paar Funktionen, die die Vorgänger nicht hatten.
Ich denke deshalb, weil ich  nicht explizit danach gesucht habe. Sondern sie einfach wieder so in meinen Nähalltag eingebaut habe, wie ich sie gerade brauchte. 
Ich habe sie wieder in mein Lädchen mitgenommen und einiges mit ihr genäht.
Zum Sticken bin ich kaum gekommen, dafür fehlt im Laden meist die Zeit.
Ich musste in meinem Kämmerchen erst mal für Platz sorgen, denn die Ruby kommt in zwei großen Kartons daher, und da ich nicht mein ganzes Zubehör von zu Hause mitschleppen wollte, hab ich mir noch eine neue Grundausstattung dazu gekauft:


Ach ja, ich hab mir den neuen Sortimentskoffer mit 48 Farben gekauft. 
Gut es ist alles drin was man unbedingt braucht, aber
Und wenn man die beiden rechts oben auch noch zu gelblich dazu zählt wären es schon neun....
Dafür fehlt mir Petrol, Mintgrün und Koralle. Ein wenig mehr Pinkauswahl wäre für mich auch von Nöten...... *hachz*.....  nächstes Mal wähle ich wohl lieber wieder selber aus....


Schwuppdiwupp den Tisch freigeräumt und die Ovi musste auf den Schreibtisch umziehen.
Was eigentlich gar nicht so dumm war, denn jetzt konnte ich Ovi-Müll gleich in die darunterliegende Schublade verschwinden lassen. Da fahr ich jetzt alle paar Tage mit dem Staubsauger rein und gut is ;-) 



Ich musste ein wenig überlegen, ob ich die neue Ruby zu Hause stehen lasse, oder ob ich sie in den Laden mitnehme. Aber wie gesagt, im Laden nähe ich fast nur, und Sticken tu ich ja mit der alten Ruby zu Hause genug ;-) Eigentlich sogar ausschließlich. Denn meine eigene habe ich bisher kaum fürs Nähen verwendet. Warum? Weil ich zum ständigen Umbauen einfach viel zu faul bin/war. Gut. es wäre kein Akt, die umzubauen, es ist echt nicht schwierig und dauert auch nicht lange. Aber ich bin immer so der alles-gleichzeitig-Macher und während die Maschine stickt, näh ich schon das nächste Teil zusammen.
Das wäre für mich auch der Grund, warum ich mir persönlich keine Kombi-Maschine mehr kaufen würde. 

So also erst mal zum Nähen:

Toll finde ich die Auswahl an Zierstichen, vor allem die extra breiten mit Quertransport. 
Damit kann man schon megagute Sachen machen. Sowas mag ich ja sehr. Auch wenn ich das selten brauche, aber ich mag immer gerne, dass ich könnte, wenn ich denn wollte.... *lol*

(tolle Stichauswahl..... sogar Wäschesymbole!)


Was ich ja gaaaanz gerne mag sind diese Cover-Fake-Stiche. Den hat zwar die Pfaff Sensation Pro noch schöner gemacht (aber ist ja klar mit dem Doppelstransport) aber die Ruby kann das auch ganz toll:



Allerdings hat sie bei Nahtkreuzungen leider nicht mit der Pfaff mithalten können.
Da hat sich dann alles gestaut und die Stiche wurden sehr unregelmäßig. Ziehen macht es da nicht besser. Das ist eben der Grund, warum ich jetzt mehr zu einer Maschine mit Obertransport tendieren würde.

Eine gute Auswahl an brauchbaren Füsschen ist natürlich auch dabei, sogar ein Teflon-Fuss.
Wobei ich anmerken muss, dass ich mich mit Füsschen im Allgemeinen mal intensiver auseinandersetzen müsste, da ich die meiste Zeit immer den selben drinnen habe.....

Der Unterfadenaufspuler ist ziemlich flott, was ich auch gut finde. Da hat man sehr fix mal eben 5-6 Spulen wieder voll. Ruckzuck geht das.

Die Ruby Royale näht an sich sehr toll, aber....
Ja ein aber gibts von mir auch. Wobei ich schon selber Angst habe, ob meine Ansprüche nicht mittlerweile echt zu hoch sind???
Nach den ganzen Maschinen die ich mittlerweile schon in den Fingern hatte?

Nun das Aber:
Sie ist sehr laut. Was mich bisher zu Hause nicht gestört hat, aber ich kannte es ja nicht anders.
Beim Nähen oder Sticken macht sie schon arge Klappergeräusche. Ich denke das kommt 
aus Richtung Spulenkapsel.  Da rappelt´s im Karton *lol* 
Ich weiß jetzt auswendig gar nicht, ob da vielleicht so Filzscheiben dabei gewesen wären,
die dieses Geräusch minmieren könnten? Wenn dann wäre da evtl. eine Besserung.

Und noch ein größeres Aber von mir:

Ich muss ja nun in meinen Laden viele kleine Näharbeiten für Kunden machen, und 
meistens muss ich Hosen kürzen. Oft eben auch Jeans.
Und da hat sie mich fast bei jedem Hosenbein im Stich gelassen. 
Näht man über die etwas dickeren Nahtkreuzungen am Saum drüber, schafft sie das meisst nicht.
Da bleibt dann die Maschine mit der Meldung: Motor überlastet! einfach stehen und man muss ein wenig warten, bis es weiter geht. Drüber kommt man dann nur noch mit dem Handrad. 
Hm.... das geht jetzt für den, ich sag mal vorsichtig, professionellen Bedarf nicht so wirklich.
Da gleitet z.B. die große Bernina ja durch wie Butter, ne....?

Ich nähe ja prinzipiell hauptsächlich Jersey und brauche die normale Nähmaschine dann meist nur, um evtl. Zierstiche anzubringen, oder was abzusteppen wo ich die Cover nicht nehmen kann oder mag. Ich muss zugeben, Jersey näht sie jetzt nicht sooooo toll wie z.B. die Pfaff Sensation oder die große Bernina, oder sogar die Janome mit Obertransport. Wahrscheinlich liegt das eben an dem fehlenden Doppeltransport. Beim Jersey fühlte ich mich manchmal ein wenig unsicher mit ihr.
Vor allem am Nahtanfang hats mir meistens erst mal den Stoff gefressen.
Ich hab natürlich trotzdem vorzeigbare Ergebnisse erzielt, so ist es nicht ;-)


Was ich auch noch mag an ihr, ist der automatische Nähfusshub per Pedaldruck, bzw, sogar
die Nadelposition kann man damit steuern, wenn man nur leicht drauf tippt.
Das find ich ganz praktisch. Wenn ich dann zu Hause wieder mit meiner kleinen Puupsmaschine (Brother Innovis 950) nähe, nervt es mich wieder, wenn ich das Füsschen per Handhebel senken muss....

Das ist jetzt ein wenig schwierig für mich, die Maschine so zu beurteilen, da ich sie 
ja quasi selber daheim habe und sie jetzt ja irgendwie nicht schlecht finden kann....
Gut, schlecht finde ich sie ja nicht. Da kann man auf keinen Fall so sagen.
Aber wie gesagt, meine Ansprüche sind gestiegen, und auf Dauer wird sie meinen nicht mehr genügen. 

Was mich auch arg nervt, und was ich auch bei meiner privaten Ruby immer wieder feststellen muss:
Sie schneidet schlecht den Faden ab. Manchmal klappt es wunderbar, oft aber leider eben auch nicht. Da wird der Faden nicht richtig abgeschnitten, und alles bleibt hängen.
Was vor allem beim Sticken verheerende Folgen haben kann.
Denn mir ist schon vieles aus dem Rahmen gerissen worden, weil beim Weiterfahren der Faden hängengeblieben ist. Da musste ich mich schon oft Ärgern.

Und wenn wir schon beim Sticken angelangt sind, gehts damit gleich weiter:

Alsoooo wie gesagt, suuuuuper ist der megagroße Rahmen mit 36 x 20cm. Auch mit dabei ist der 12x12 cm Rahmen.  Ähäm...... was fehlt mir hier wieder??? Richtig: der 13x18er Rahmen.
Das war auch gleich damals das erste Zubehör, das ich mir für die Maschine gekauft habe.
Ohne gehts einfach nicht. Das ist einfach nach wie vor das gebräuchlichste Stickformat und wenn ich ne 13x18er Datei auf ein Kindershirt sticken möchte, kann ich einfach keinen Megahoop nehmen.
Der 12er Rahmen würde meiner Meinung nach auch als 10er Rahmen reichen, denn ich kenne auch keine Dateien die 12x12cm groß wären.... aber gut.

Sticken allgemein tut sie normalerweise sehr gut.
Meine eigene hab ich mittlerweile aber wohl schon so sehr überstrapaziert, dass 
sie ihre Macken nicht mehr loswird..... sie haut mir immer wieder mal Fadenspannungspatzer in Form von Schlaufen etc. rein. Aber ich muss zugeben, ich sticke wohl mehr als der normale Durchschnitt und von daher wäre bei mir wohl eine "professionellere" Maschine angebrachter....
aber das liebe Geld... ihr kennt das ja....

Was ich bei der Ruby noch sehr gut finde, ist dass man die Rahmenpositionen frei rumfahren lassen kann. Also da gibt es die Parkposition, da fährt der Rahmen ganz nach links, oder am tollsten ist die Schneideposition, Da fährt der Rahmen bis ganz nach Vorne und man kann Spannfäden oder Applikationen einfach beschneiden, ohne den Rahmen aus der Maschine nehmen zu müssen.
Das ist echt super, das kann z.B. die Brother V3 nicht und das habe ich damals sehr vermisst, weil es mich einfach nervt, nach jedem Schritt bei Applikationen den Rahmen raus zu nehmen und den Stoff zurückzuschneiden. Da kann die Ruby echt wieder punkten.

(hier wurde alles am Bildschirm der Ruby zusammengestellt)
(Stickdateien: der Stickbär)

Auch die Bearbeitungsmöglichkeiten am Bildschirm selber sind supergut.
Man kann sich seine Motive in sämtlichen Postionen so zusammenstellen wie man möchte,
Schriften hinzufügen, Größen ohne Qualitätsverluste ändern, und und und..... das mag ich sehr an ihr.
Die Menüführung an sich fand ich jetzt natürlich super einfach und verständlich, ich bin aber vorbelastet ;-)

(Stickdatei: IHT-Big-Beauty-Big von: der Stickbär)


Dann kommen wir mal wieder zu meinen Bewertungstabellen:


Optik/Design:

5 kuschelsterndal von 6

Sie ist schon ein sehr hübsches Mädchen, aber sie bekommt nicht die volle Punktzahl,
Spieglein, Spieglein an der Wand, wer war die schönste im ganzen Land? Bisher für mich die Pfaff Sensation Pro..... hat mir bisher einfach besser gefallen.


Bedienfreundlichkeit:

6 kuschelsterndal von 6

Ich muss zugeben, das ist jetzt wahrscheinlich nicht objektiv genug, da ich die Menüführung ja schon sehr gut kannte und mich deshalb natürlich absolut ohne Probleme zurechtgefunden habe.
Aber auch im Vergleich zu anderen Maschinen find ich sie äusserst übersichtlich.


Funktionen und Möglichkeiten:

5 kuschelsterndal von 6

Hach, sie kann schon fast alles was man so brauchen könnte, aber mir fehlt
der Doppeltransport. Hätte sie den, wäre sie wahrscheinlich unter meinen Topfavoriten.
Ohne diesen befindet sie sich, sagen wir mal, in meinem persönlichen oberen Mittelfeld ;-) 

Nähergebnisse:

4 kuschelsterndal von 6, eigentlich 4 1/2....

Ich hadere mit mir selbst, ob nicht 4 Sterne zu wenig sind..... oder gar etwa ungerecht.
Aber wenn ich dieses ständige "Motor überlastet" und die Stauungen an Nahtkreuzungen bei Jersey oder sonstigen dickeren Sachen miteinbeziehe, die Stoff-Anfang-Fresser und das schlechte Fädenschneiden, werden es leider nur 4 (einhalb) Sternchen werden.
Wenn sie auf unproblematischen Stoffen und Stellen näht, dann macht sie das schon wirklich sehr schön, da kann man nix sagen. Aber zur Perfektion gehört für mich einfach mehr.....

Stickergebnisse:

5 kuschelsterndal von 6

Wenn die Fadenspannung stimmt und alles so läuft wie es soll, stickt sie schon echt gut.
Auch sauber und schnell. Da aber wie schon gesagt, das Messer wohl so eine Schwachstelle ist,
kann das auch hier manchmal zu Problemen führen, muss aber nicht....klar.
Alles in Allem stickt sie toll, vor allem grooooooß!!! Und diese Needle-Work-Stickereien kann sie auch.



Fazit:

Würde ich sie mir nochmal kaufen wollen???
 Schwierige Frage, die ich mir die letzten Tage selber auch immer gestellt habe.
Für den privaten Hobbygebrauch wahrscheinlich schon, ja.
Wenn man Preis/Leisung miteinbezieht, ist sie wohl unter den Topfavoriten der Kombimaschinen.
(zumindest bei denen, die bezahlbar erscheinen *lol*)

Für den gewerblichen, sehr intensiven Gebrauch würde ich mich mittlerweile 
anders entscheiden, was ich ja damals allerdings noch nicht gewusst habe.

Ausserdem würde ich mir keine Kombination mehr zulegen, sondern zwei getrennte Maschinen.

Wenn allerdings jemand nur ab und zu was sticken möchte und das dann auf einer schönen, großen Fläche, und auf ausgefallene, besonders schöne Zierstiche steht, der ist mit dieser Maschine durchaus gut bedient. Der große Farbmonitor tut seinen Rest. Da wird man schon seine Freude mit ihr haben!

Weh tut mir diesmal das Zurücksenden überhaupt nicht, denn ich hab ja die Schwester nach wie vor zu Hause..... noch tut sie fleißig ihren Dienst....

So meine Lieben, das war´s dann auch schon wieder für heute und für
diese Testperiode. Als nächstes bekomme ich die Singer Quantum.
Auf die bin ich schon sehr gespannt. Die spaltet ja bekanntlich die Gemüter.
Mal sehen welchem Lage ich mich einordnen werde......
Zu den Liebhabern oder zu den Hassern? 
Wir werden sehen!!

Bis bald,
Euer
kuschelsterndal





Dieser Post steht im Zusammenhang mit der Aktion Supertester vom Nähpark Diermeier
Im Rahmen dieser wurde mir die o.g.Nähmaschine zu Testzwecken kostenlos zeitlich begrenzt zur Verfügung gestellt. Es wird keine Vergütung gezahlt. Es handelt sich somit um einen reinen Produkttest. Der nähPark nimmt keinerlei Einfluss auf die Art der Berichterstattung und die dargestellte Meinung. Es handelt sich um meine persönliche Meinung und die Erfahrungen, die ich mit meinen Vorerwartungen mit der gestellten Maschine gemacht habe.




Kommentare:

  1. Vielen Dank mal wieder für Deinen ausführlichen und sehr differenzierten Bericht! Ich finde Deine Berichte ja mega-gut und habe danach mein neue Maschine gekauft.

    Liebe Grüße, Sophina

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich mag Deine Testberichte furchtbar gerne lesen. Die Ruby hatte ich mir damals auch ausgesucht, allerdings wurde mir vom Nähpark abgeraten ... wenn ich Deinen Testbereicht jetzt hier so lese, bin ich nach wie vor etwas hin und hergerissen. Der große Rahmen war auch ein für mich der riesen Pluspunkt, die Kombination aus Näh- und Stickmaschine der große Nachteil. Entschieden habe ich mich ja letztlich für zwei Maschinen, alledings habe ich nach wie vor KEINEN großen Rahmen, aber dafür kann ich jetzt - wie Du es auch schreibst - nähen und sticken in einem Rutsch und bin im Großen und Ganzen mit meinen Maschinchen (Janome + Brother) sehr zufrieden.

    Danke, dass Du Dir immer soooo viel Mühe mit Deinen Testberichten machst. Das erleichtert den Suchenden bestimmt so manche Entscheidung.

    Ganz liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessanter Bericht! Sollt ich doch irgendwann mal eine Sticki kaufen (LOL, das Geld...), les ich mir nochmal alle deine Berichte durch, besser beschrieben geht einfach nicht :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich möchte mich den Meinungen anschließen. Sehr gut und ehrlich geschrieben. Ich war ebenfalls sehr begeistert von der Maschine auch wegen der Rahmengröße.
    Allerdings nach diesem Bericht bin ich jetzt sehr verunsichert. Meine alte Maschine ist auch nie durch dicke Jeans durchkommen oder hat empfindliche Stoffe nicht gut verarbeitet. Meine letzte brother Stick -nähkombi hat den Stoff aufgefressen :(.
    Darf ich fragen von welcher großen Bernina die rede ist? Ich glaube auch, daß getrennte Maschinen von Vorteil sind. Welche sind denn Ihrer Meinung empfehlenswert? (Häufiger Gebrauch auch für Kostüme und sollte noch im vertretbaren Preissegment unter 5000 liegen).
    Ich würde mich sehr über Antwort freuen.

    Lg

    AntwortenLöschen